"9-11 WTC Memorial Oberviechtach"

"Artefakt # H-0031a" ist das einzige Stahlteil in Deutschland aus Überresten der am 11. September 2001 zerstörten Zwillingstürme.
Das Mahnmal mit dem Stahlträger aus den Überresten des World Trade Centers von New York steht in der Allee von Oberviechtach auf einem Sockel aus Oberpfälzer Granit als sichtbares Zeichen gegen jegliche Form von Terror, Gewalt und Extremismus.

So wie die schrecklichen Ereignisse des 11. September 2001 als Angriff auf die ganze menschliche Gemeinschaft verstanden werden, gilt das „9-11 WTC Memorial“ in der Oberviechtacher Allee als Symbol gegen Terror und Extremismus. Artefakt # H-0031a ist ein wesentlicher Bestandteil des Mahnmals und das einzige in Deutschland befindliche Stahlteil aus den Überresten der zerstörten Zwillingstürme des Welthandelszentrums. Zu den fast 3.000 Opfern aus über siebzig Nationen zählen auch 343 Angehörige von Feuerwehr und Rettungskräften, die selbstlos zur Hilfe eilten. Stellvertretend für alle, die sich in einer Gemeinschaft für den Dienst am Nächsten engagieren, sind am Fuß der aus Glas nachempfundenen Türme des World Trade Centers die Symbole von Hilfsorganisationen angebracht.

 

Durch eine Vielzahl persönlicher Begegnungen und beispielhaftes ehrenamtliches Engagement wurde die Realisierung eines sichtbaren Zeichens zur Bewahrung gemeinsamer Werte möglich. In einer feierlichen Zeremonie fand am 8. Oktober 2011 die Enthüllung und kirchliche Segnung statt. Für die Bayerische Staatsregierung erklärte Regierungspräsidentin Brigitta Brunner, wie der Träger des WTC auch verdeutlicht, dass unsere Gesellschaft jegliche Form von ideologischer Radikalität und politischem Extremismus ablehnt und von dem Grundgedanken gesellschaftlicher Toleranz und sozialer kultureller Vielfalt geprägt ist.