Erweitertes Führungszeugnis

 

Was beinhaltet ein erweitertes Führungszeugnis?:

 

Ein erweitertes Führungszeugnis enthält im Gegensatz zum einfachen Führungszeunis im Interesse eines effektiven Kinder- und Jugendschutzes auch bestimmte Sexualstraftaten im niedrigen Strafbereich (unter 90 Tagessätze Geldstrafe bzw. bis 3 Monate Freiheiststrafe).

 

 

Wann erhalte bzw. benötige ich ein erweitertes Führungszeugnis:

 

  • Für ein Ehrenamt mit Jugendarbeit im Verein
    Ein Nachweis des Vereins ist notwendig. Dieses Führungszeugnis ist kostenfrei.

  • Für die Beaufsichtigung, Erziehung oder Ausbildung Minderjähriger oder für eine vergleichbare Tätigkeit.

    Es muss ein Nachweis über die Notwendigkeit des erweiterten Führungszeugnisses beim Einwohnermeldeamt vorgelegt werden. Dieser wird von der Stelle ausgestellt, die das Führungszeugnis erhält.

 

 

Bei dem erweiterten Führungszeugnis unterscheidet man:

 

  • Führunungszeugnis für private Zwecke:
    Das Führungszeugnis wird direkt vom Bundesamt für Justiz Bonn an Ihre Meldeanschrift versandt.

  • Führungszeugnis für eine deutsche Behörde:
    Das Führungszeugnis wird vom Bundesamt für Jusitz an die von Ihnen genannte Behörde übersandt. Beim Antrag muss der Verwandungszweck und die genaue Anschrift der Behöde und evtl. Ansprechpartner dieser Behörde angegeben werden.
    Auf Wunsch besteht die Möglichkeit, dass Sie das Führungszeugnis vor Zusendung an die angegebene Behörde in einem Amtsgericht Ihrer Wahl einsehen.

 

 

Wo kann ich den Antrag auf Ausstellung eines einfachen Führungszeugnisses stellen?:

 

  • Sie können das Führungszeugnis persönlich im Einwohnermeldeamt des Rathauses, Zimmer 01, beantragen.

  • Die Beantragung über unser Rathaus-Service-Portal ist leider nicht möglich, da ein Nachweis über die Notwendigkeit des erweiterten Führungszeugnisses vorgelegt werden muss.

 

 

Die Gebühren:

 

  • Ein Führungszeugnis kostet (egal ob für Privat oder Behörde) 13,00 €

  • Auf Antrag kann z.B. die Gebühr erlassen bzw. ermäßigt werden:
    - bei Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit
    - bei Mittellosigkeit (z. B. ALg II-Bezug, Sozialhilfe-Bezug, etc.)

    Bei einem Antrag auf Gebührenbefreiung bzw. -ermäßigung muss zwingend ein Nachweis mitgebracht werden.

 

 

Für Rückfragen steht Ihnen gerne unser Einwohnermeldeamt unter 09671 307-14 zur Verfügung!